Ökumenisches Feiertagsprojekt: Durch das Jahr

Montag, den 02. September 2019 um 00:00 Uhr Martin Decking
Drucken

Im Pastoralen Raum Wittekindskand startet zum 1. Advent ein multimedialen, ökumenisches Feiertags-Projekt.
Kinder, Familien, Schulklassen, Kita-Gruppen und andere Interessierte sind eingeladen, zusammen mit der Familien-Rock´n´Roll Band KrAWAllo "Durch das Jahr“ zu gehen und zehn christliche Feiertage genauer anschauen.

In Form von zehn einzelnen, kostenlosen YouTube-Videos werden die Feiertage erklärt. Darin erzählt jeweils eine Expertin / ein Experte aus der katholischen oder evangelischen Kirche etwas über die Bedeutung des Festes. Und die Band KrAWAllo steuert jeweils einen passenden neuen Song bei.

 

Begleitet und unterstützt wird das Projekt u.a. von Detlev Jöcker, einem der erfolgreichsten Kindermusiker Deutschland der letzten Jahrzehnte mit mehr als 13 Millionen verkauften Tonträgern. Als weiterer Kooperationspartner wurde die Berliner Formation 'Ich & Herr Meyer' gewonnen, die das Projekt ebenfalls musikalisch unterstützt.

Auf der 'Durch das Jahr' Homepage wird weiteres Material zu den einzelnen Feiertagen und die Songtexte mit Noten für Familien, Schule, KiTas und Gruppen zu finden sein, sobald das erste YouTube-Videos Anfang Oktober 2019 (Thema: Advent) online geht.

Weitere Informationen finden Sie auf www.durch-das-jahr.de und beim YouTube: Kanal Durch das Jahr: https://www.youtube.com/channel/UCHzycHR14E75Ebx6XEYNvNQ

"Durch das Jahr" ist ein Projekt im Rahmen der e-kirche Herford. Die Videos uind das Material dürfen - auch außerhalb des pastoralen Raumes Wittekindsland - kostenlos in Kindergärten, Schulen und Kirchengemeinden und ähnlichen Einrichtungen genutzt werden.

Gefördert und unterstützt wird dieses ökumenische Projekt von „It sounds good“ des Erzbistums Paderborn und dem Schulreferat des Evangeilischen Kirchenkreises Herford.

"Durch das Jahr steht noch ganz am Anfang". Die Organisatoren würden sich sehr freuen, wenn Sie Ihre vorhandenen Kanäle nutzen und einen Hinweis auf das Projekt an Pädagoginnen und Pädagogen und weitere Interessierte in Kindergärten, Schulen und Kirchengemeinden weitergeben würden!